"Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser."

statische Pfahlbelastungsversuche (bi-direktional)

Der bi-direktionale statische Pfahlbelastungsversuch  nach Osterberg ist ein Verfahren, um das Last-Deformationsverhalten des Pfahles und der axiale Tragwiderstand zu messen. Dazu wird eine verlorene Hochlastzelle samt Instrumentierung in den Prüfpfahl eingebaut. Mantelreibung und Spitzenwiderstand werden separat bestimmt. Eine separate Reaktionsvorrichtung ist nicht erforderlich. Die Prüflast ist unbegrenzt.

statische Pfahlbelastungsversuche (uni-direktional)

Der uni-direktionale Pfahlbelastungsversuch ist ein anderes Verfahren, um das Last-Deformationsverhalten und der axiale Tragwiderstand statisch zu messen. Dazu wird ein Probepfahl stufenweise belastet und die auftretenden Deformationen am Pfahlkopf gemessen. Zur Aufnahme der Prüflasten ist eine separate Reaktionsvorrichtung erforderlich. Prüflasten bis zu ca. 6 MN sind möglich.

Dynamische Tragwiderstandsprüfungen

Die dynamische Tragwiderstandsprüfung ist eine effiziente Methode, um den axialen Tragwiderstand von Pfählen abzuschätzen. Dabei wird mit einem Fallgewicht am Pfahlkopf eine Stosswelle eingeleitet. Das Reflexionsverhalten gibt Aufschluss über die Mantelreibung und den Spitzenwiderstand. Für die Auswertung werden Pfahl und Baugrund diskretisiert und das Messsignal im Iterationsverfahren nachgebildet. 

Ultraschallprüfungen

Die Ultraschallprüfung ist ein Verfahren, um die Unversehrtheit von Pfählen zu überprüfen. Dazu werden die Wellengeschwindigkeit und die energetische Dämpfung von einer Ultraschallwelle, welche von einem Sender zu einem Empfänger läuft, gemessen. Die Resultate erlauben eine Aussage bzgl. der Qualität des Pfahlschaftes sowie der Lage von allfälligen Unreinheiten.

Pfahlintegritätsprüfungen

Die Integritätsprüfung ist ein einfaches Verfahren, um die Unversehrtheit von Pfählen grob zu überprüfen. Mit einem kleinen Hammer wird ein Stossimpuls in den Pfahlkopf eingeleitet. Die Stosswelle reflektiert Änderungen entlang des Pfahlschafts und am Pfahlfuss. Die gemessenen Reflexionen erlauben somit Rückschlüsse auf die effektive Pfahllänge sowie die Materialqualität und den Pfahldurchmesser.

Inklinometermessungen

Inklinometermessungen zeigen Verschiebungen im Untergrund auf. Dazu wird die Neigung entlang eines vorgängig eingebauten Rohres gemessen und die Auslenkung berechnet. Die Messungen können als Einzelmessung oder aber als als fest installierte Messkette ausgeführt werden. Durch den Vergleich mit der Nullmessung können Deformationen festgestellt werden. Dies erlaubt eine Aussage zur Stabilität der Baugrube oder des Hanganschnitts.

Erschütterungsmessungen

Die Messung von Erschütterungen bei einem Bauvorhaben dient der Vorbeugung von Schäden sowie der vorsorglichen Beweissicherung. Wir zeichnen die auftretenden Erschütterungen auf, und alarmieren bei Bedarf die Bauleitung und Ausführenden vor Ort. Die Messungen können von allen Beteiligten online in Echtzeit mitverfolgt werden. Das modulare System ist von einem Messpunkt bis auf komplexe Netzwerke erweiterbar.